Luchs

Lynx lynx

 

Klasse:
Säugetier

Ordnung:
Raubtiere

Familie:
Katzen

Unterfamilie:
Kleinkatzen

Gattung:
Luchse



Das Foto stammt aus dem Alpenzoo in Innsbruck.

Aussehen:
Mit einer Länge von rund 1m, einer Schulterhöhe von bis zu 70cm und ca. 25kg Gewicht ist der Luchs die größte Katze Europas. Das Fell ist im Sommer rotbraun oder gelblich, im Winter graubraun mit jeweils heller Unterseite. Die auffallend großen Pfoten verhindern im Winter wie Schneeschuhe zu tiefes Einsinken. Weitere typische Merkmale sind der ausgeprägte Backenbart, die Pinselohren und der kurze "Stummelschwanz".

Vorkommen:
Der Luchs bewohnt große Reviere von durchschnittlich 250qkm und bevorzugt Wälder mit dichtem Unterholz. In felsigen Gebirgsregionen kommt er bis in eine Höhe von 2500m vor. In waldarmen Gebieten braucht der Luchs zumindest Deckung durch Felsen und Gebüsch.

Lebensweise:
Der Luchs lebt außerhalb der Paarungszeit als Einzelgänger, jagt nachts und zieht sich tagsüber in sein Versteck zurück. Luchse sind gewöhnlich mit 2-3 Jahren geschlechtsreif und paaren sich im zeitigen Frühjahr. Die Jungen (meist zwei bis fünf) kommen nach ca. 72 Tagen zur Welt und werden nur von der Mutter betreut. Vier bis fünf Monate werden sie gesäugt und bleiben rund 1 Jahr bei der Mutter, bevor sie sich eigene Reviere suchen müssen.

Nahrung:
Der Luchs bevorzugt kleine und mittelgroße Huftiere wie z.B. Rehe, Gamskitze und Hirschkälber. Aber auch Hasen, Kaninchen, Frischlinge, Ratten, Murmeltiere und Eichhörnchen zählen zur Beute und auch Fische werden verspeist.

Gefährdung:
Erwachsene Luchse werden i.d.R nur durch den Mensch und dessen Infrastruktur (z.B. Straßenverkehr) gefährdet. Jungtiere passen ins Beuteschema von Braunbären, Wölfen und Füchsen.

Wissenswert:
Bis zum Jahr 1916 war der Luchs sukzessive in allen Alpenregionen ausgerottet, überlebte aber in Nord- und Osteuropa. Seit den 1970er Jahren laufen mehrere Initiativen, den Luchs im Alpenraum wieder anzusiedeln, vor allem in der Schweiz und im Grenzgebiet Kärnten-Steiermark. Auch viele deutsche Mittelgebirge (Bayrischer Wald, Spessart, Harz) haben heute wieder kleinere Luchsbestände.

Zurück