Zaun-Eidechse

Lacerta agilis

 

Klasse:
Reptilien

Ordnung:
Schuppenkriechtiere,

Familie:
Echte Eidechsen

Gattung:
Lacerta

Aussehen:
Die Gesamtlänge incl. Schwanz beträgt bis 25 cm. Eine Kante zwischen Augen und Nasenloch trennt den abgeplatteten Oberkopf von der steiler Seitenpartie. Die Färbung bei den Männchen ist variabel: charkteristisch ist meist ein leiterartiges Rückenmuster in braun mit helleren Seitenstreifen. Zur Paarungszeit leuchten die Rumpf- und Kopfseiten intensiv grün. Weibchen und Jungtiere sind bräunlich mit "Augenflecken". Bei Gefahr kann der Schwanz an verschiedenen "Sollbruchstellen" abgeworfen werden und wächst -allerdings verkürzt- wieder nach.

Vorkommen:
Zauneidechsen sind sehr genügsam, was ihren Lebensraum betrifft und besiedeln Waldränder, Böschungen, Kiesgruben, Bahndämme und Heideflächen im gesamten Mittel- und Osteuropa.

Lebensweise:
Zaun-Eidechsen ziehen sich rund 6 Monate zum Überwintern in ihren Unterschlupf zurück. Die Paarungszeit beginnt nach der ersten Häutung zwischen Ende April und Juni; die Eiablage erfolgt bis Ende Juli (ca. 10 Eier). Die Eidechsenkinder schlüpfen nach ca. 2 Monaten, wobei die Reifezeit maßgeblich von der Außentemperatur abhängt.

Nahrung:
Zaun-Eidechsen ernähren sich von Insekten, Heuschrecken, Zikaden, Käfer, Wanzen, Spinnen, Würmer - und gelegentlich von ihren eigenen Jungtieren!

Gefährdung:
Gefährdet werden Zaun-Eidechsen durch Vögel (Greifvögel, Raben, Stare), Marder, Füchse, Igel und Schlangen. Bestandsverluste gibt es auch durch den zunehmenden Mangel an Lebensraum.

Zurück