Birgitzköpfl

--> Fotos

Stubaier Alpen, Tirol, Österreich

Höhe:1982mKategorie:Schneeschuhtour - leicht
Höhendifferenz: 650Hm Wintertauglich: ja
Ausgangsort: Bergstraße Axams - Axamer Lizum
Aufstieg: Rodelbahn oder Sommerweg zur Birgitzer Alm
Abstieg: s. Aufstieg
Hauptexposition: NW

Beschreibung
Dem gut beschilderten, auch als Rodelbahn genutzten Forstweg zur Birgitzer Alm folgen wir durch einige Kehren, dann biegt -ebenfalls gut beschildert- der Sommerweg nach links ab. Ebenfalls breit und gutmütig führt er in SO-Richtung durch lichten Wald. Schon bald wird das Gelände freier und bei einem Gedenkkreuz öffnet sich eine breite Waldschneise, die nun mehr oder weniger bis zur Birgitzer Alm den Weg vorgibt. Dabei quert man einige Male auch den Forstweg, sodass man sich immer wieder neu zwischen dem Winterwanderweg bzw. der Rodelbahn und dem gemütlichen Skitouren-/Schneeschuhanstieg entscheiden kann. Ganz kurz wird das Gelände ein wenig steiler, dafür taucht hinter der Geländekante bereits die ganzjährig bewirtschaftete Birgitzer Alm auf. Immer in Grundrichtung SO geht man links am Almgebäude vorbei und steigt kurz einen mittelsteilen Hang hinauf. Dann lehnt sich das Gelände schon wieder zurück und über ein paar sanfte Buckel erreicht man die weitläufige Hochfläche des Birgitzköpfls, das Gipfelkreuz ist dabei etwas nach rechts versetzt.
__ Hinweis: der Ausgangspunkt liegt an der Bergstraße von Axams ins Skigebiet Axamer Lizum in der Spitzkehre oberhalb des Gasthauses Adelshof.
__ Tipp: Wer noch nicht ausgelastet ist, kann vom Gipfel in einer knappen Viertelstunde entlang eines breiten Rückens zum Birgitzköpflhaus hinüberwandern, das ebenfalls ganzjährig geöffnet ist.

Fazit
Am Birgitzköpfl bewegt man sich von oben bis unten in sanftestem Gelände ohne die geringste Problemstelle. Der hohe Ausgangspunkt an der Straße zur Axamer Lizum lässt auch die Höhendifferenz auf Spaziergeh-Niveau schrumpfen (maximal Halbtagestour). Wer nicht so ganz konditionsstark ist oder als Neuling noch mit Schneeschuh oder Tourenski kämpft, wird am Birgitzköpfl seine Freunde haben. Dank seines absolut gutmütigen Geländes dient es oft auch als "Not-Tour" bei widrigen Verhältnissen oder Lawinenlagen. Auch wenn man das Birgitzköpfl in der Regel mit etlichen anderen Gipfelaspiranten teilen muss (am Wochenende pilgert halb Innsbruck herauf), die Aussicht ist vom Feinsten: im Norden blickt man auf das Inntal mit der Tiroler Hauptstadt und der Karwendel-Nordkette, im Süden ziehen die schroffen Zacken der Kalkkögel und die abweisende Nordwand der Nockspitze den Blick an.

Zurück