Brecherspitze

--> Fotos

Bayr. Voralpen/Spitzing, Bayern, Deutschland

Höhe:1685mKategorie:Bergtour - mittel
Höhendifferenz: 900Hm Wintertauglich: nein
Ausgangsort: Neuhaus
Aufstieg: Ankl-Alm, Nordgrat
Abstieg: SW-Grat, Freudenreich-Kapelle, Freudenreich-Alm
Hauptexposition: N (Aufstieg); SW, W (Abstieg)

Beschreibung
__ Aufstieg: Vom großen Wanderpp. muss man wieder auf der Fahrstraße ein paar Meter Richtung Ort zurückgehen, dann zweigt rechts ein beschilderter Fußweg ab. Jenseits der Brücke hält man sich kurz links und gleich wieder rechts (beschildert) und erreicht so den Beginn des Fahrwegs zur Ankl-Alm (SO). Nach wenigen Minuten muss man sich an einer Gabelung nochmal rechts halten, dann geht es ohne weitere Verzweigungen auf breitem Weg zuerst zu einer Bergwachthütte und schließlich zu den weiten Almflächen der Ankl-Alm (S, während der Weidesaison bewirtschaftet). Wenige Meter hinter der Ankl-Alm trifft man auf eine Kreuzung, wo wir uns links halten und über schöne Almwiesen hinaufsteigen zum Ausläufer des Brecherspitz-Nordgrats (O). Dieser gibt nun den weiteren Aufstieg vor: Latschengassen führen an den steileren Teil des Gipfelaufbaus heran (S), danach schlängelt sich das Steiglein mal links, mal rechts vom Grat bergauf zur Gipfelkuppe, gelegentlich sind kurze Schrofenpassagen zu überwinden (S).
__ Abstieg: Auf gutem Weg steigt man bequemer als erwartet entlang des SW-Grats ab, ein paar kurze Schrofenriegel sind dabei fürsorglich versichert. Wir ignorieren die Abzweigung zur Firstalm und bleiben weiter auf dem Grat, der sich nun nach NW wendet. In leichtem Auf und Ab, über Schrofen und Latschengassen folgt man dem Kammverlauf bis zur schön gelegene Freudenreich-Kapelle. Wer hier geradeaus weitergeht, könnte über steile Wiesen wieder zur Ankl-Alm absteigen, wir aber halten uns direkt vor dem Kirchlein links und steigen über steile Wiesen nahezu beliebig ab zur Freudenreich-Alm (W), wo man auch auf einen breiten Forstweg trifft. Diesem folgen wir nach rechts (N, eine weite Kehre kann man auf beschildertem Steig abkürzen) und wandern mit angenehmen Gefälle bergab (NO), bis wir an einer beschilderten Kreuzung mit Bank wiederum rechts abbiegen müssen. Schon nach wenigen Minuten mündet unser Verbindungsweg in einen breiten Fahrweg, der nun recht zügig nach unten leitet und erfreulicherweise direkt am Pp. endet.
__ Hinweis: zum Ausgangspunkt gelangt man, indem man in Neuhaus Richtung Josefstal abbiegt und die Dürnbachstraße bis zum oberen Ende am Waldrand fährt.
__ Vorsicht: bei trockenen Verhältnissen sind die Gratgänge im Auf- und Abstieg problemlos zu begehen. Bei Nässe und vor allem bei Altschnee oder Eis (hält sich speziell am N-Grat lang) ist hier Vorsicht geboten.

Fazit
Eigentlich bin ich ja kein Fan des Spitzing-Gebiets (zu überlaufen, zu erschlossen), aber diese kurzweilige Rundtour hat viel mehr Spaß gemacht als erwartet. Ein Großteil der An- und Abstiegswege führt zwar über Forstwege, die aber jeweils zügig und ohne große Umwege bergan bzw. bergab führen. Der Gipfel der Brecherspitze verfügt gleich auf beiden Seiten über ausgeprägte Grate, die sich zu einer schönen Überschreitung kombinieren lassen. Bei trockenen Verhältnissen ist die Begehung unschwierig, die ausgesetzteren Stellen sind meist durch dichten Latschenbewuchs "entschärft" (Vorsicht bei Schnee/Eis). Garantiert nicht überlaufen ist dann der Rückweg auf der anderen Seite des U-förmigen Grats, der mit der exponiert liegenden Freudenreich-Kapelle eine echte Sehenswürdigkeit bietet. Idealerweise unternimmt man die Tour in den Zwischensaisonen, hier wird man nur auf dem kurzen Wegstück zwischen Gipfel und Abzweig zur Firstalm auf vermehrten Wanderbetrieb stoßen.

Zurück