Cevedale

super Tour --> Fotos

Ortlergebirge, Südtirol, Italien

Höhe:3769mKategorie:Hochtour - mittel
Höhendifferenz: 1200Hm *) Wintertauglich: ja
Ausgangsort: Sulden, Bergstation Schaubach-Hütte
Aufstieg: Sulden-Ferner, Eissee-Pass, Casati-Hütte
Abstieg: s. Aufstieg
Hauptexposition: N, NW

Beschreibung
*) wer die Seilbahn nicht benutzt, muß 650Hm mehr veranschlagen!Von Sulden per Seilbahn über graue Moränenlandschaft zur Schaubachhütte. Dort weiter nach S, ein kleines Stück noch auf einem Weg, dann über Blockwerk und Geröll zum Beginn des Suldenferners. In moderater Steigung hinauf zum ersten grossen Eisbruch. Es sind einige grössere Spaltenzonen zu überwinden, bis man auf ca. 3000m den Gletscher nach links (O) verläßt (unmarkiert!!!) und eine sehr steile und etwas instabile Schotter- und Geröllrinne hinaufsteigt zum Eisseepass und den Resten der einstigen Hall'schen Hütte.
Auf der östlichen Seite der Scharte kurz über Geröll einige Hm hinunter, nun folgt eine längere Querung des flachen Langenferners in südliche Richtung (viele Spalten). In leichtem Rechtsbogen hinauf zur bunker-artigen Casati-Hütte.
Von der Hütte weiterhin über relativ flaches, welliges Gelände in südlicher Richtung bis zum Gipfelfuß. Dort halbrechts (SW) sehr steil hinauf zum Gipfelgrat (Vorsicht bei Blankeis) und in wenigen Schritten etwas ausgesetzt hinüber zum Gipfel
__Vorsicht: alle begangenen Gletscher sind spaltenreich und daher ernst zu nehmen (Seilschaft, entsprechende Ausrüstung). Den "Ausstieg" aus dem Suldenferner kann man ohne Ortskenntnis leicht verpassen (keine Markierung, nur leichte Steigspuren); bei schlechter Sicht kann auch die Orientierung auf dem weitläufigen Langenferner problematisch werden. Der sehr steile Gipfelanstieg ist bei solider Schneeauflage gut zu begehen, bei Blankeis aber sicher heikel!
__ Hinweis: früher war es üblich, nicht über den Eissee-Pass, sondern weiter direkt über den Suldenferner aufzusteigen. Diese Route ist heutzutage nur mehr bei absolut solider Schneeauflage zu vertreten!
__Tipp: in der Hauptsaison gibt es Samstags eine Sonderfahrt der Seilbahn um 7:00h. Damit ist der Cevedale problemlos als Tagestour zu bewältigen

Fazit
Traumhafte Tour zu einem der wenigen Gipfel dieser Höhe, die relativ leicht und zudem noch als Tagestour erreichbar sind - bei guten Verhältnissen nicht allzu schwer und eine echte Tour der Superlative!! Vorsicht - es ist dennoch eine ernstzunehmende Gletscher-Tour, die entsprechende Ausrüstung und Erfahrung verlangt (s. Hinweis oben)! Aufgrund der durch den Gletscherschwund stark veränderten Verhältnisse ist ratsam, einen Ortskundigen dabeizuhaben

Zurück