Einstein

--> Fotos

Allgäuer/Tannheimer, Tirol, Österreich

Höhe:1866mKategorie:Wanderung - mittel
Höhendifferenz: 750Hm Wintertauglich: nein
Ausgangsort: Tannheim/Berg
Aufstieg: Direktaufstieg ab Berg
Abstieg: über Abzweig nach Zöblen
Hauptexposition: S

Beschreibung
__ Aufstieg: Auf der schmalen Teerstraße wandern wir vom Pp. zum nahen Dörflein Berg und durch dieses bergwärts hindurch. Bei den obersten Häusern findet man an einem Gatter einen Wegweiser und den Beginn des Wiesensteigs zum Einstein. Über schöne Almwiesen geht es direkt nach N; einige Male wird dabei ein Forstweg gequert. Nach einem etwas steileren Aufschwung lehnt sich das Gelände wieder zurück und man spaziert gemütlich auf den felsigen Kamm des Einstein zu. Spätestens wenn von links der Weg von Zöblen einmündet, werden aber keine Höhenmeter mehr verschenkt: ein gut gangbarer Serpentinensteig zieht zügig durch die steile Grasflanke, bis die Kammhöhe erreicht ist. Auf ihr bzw. bisweilen in S-Flanke ausweichend wandern wir in NW-Richtung dem Gipfelaufbau zu, wobei einige kurze und leichte Schrofenpassagen zu bewältigen sind. Die letzten Meter hinauf zum Gipfel sind nochmal etwas schrofiger, sodass man - vor allem bei Nässe- ab und zu mal die Hände benutzen muss.
__ Abstieg: zurück zur Abzweigung Richtung Zöblen. Wer nicht auf schnellsten Weg nach unten will oder muss, kann der Abwechslung halber folgenden kleinen Umweg machen: in Richtung Zöblen biegt man rechts ab und wandert auf etwa gleichbleibender Höhe auf gutem Steig durch Almwiesen und lichten Wald (NW). Der Steig mündet in einen Wirtsschaftsweg, hier rechts weiter (leicht ansteigend). Den nächsten Forstweg-Abzweig links ignoriert man, bald danach ist bei einer Bank eine weitere Verzweigung erreicht. Der Beschilderung nach biegt man hier links (SO) ab und spaziert gemütlich über den Forstweg, den man des Öfteren auf Wiesensteiglein abkürzen kann, nach Berg zurück.

Fazit
Einfache und eher kurze Tour, die aufgrund ihrer S-Exposition schon früh im Jahr schneefrei ist. Der Direktaufstieg von Berg ist bisweilen steil, aber immer gut gangbar; nur im unmittelbaren Gipfelbereich gibt es kurze Schrofenpassagen. Der Blick reicht übers Tannheimer Tal bis weit in die Allgäuer Bergwelt hinein.

Zurück