Gaishorn

super Tour --> Fotos

Sarntaler Alpen, Südtirol, Italien

Höhe:2514mKategorie:Schneeschuhtour - leicht
Höhendifferenz: 1200Hm Wintertauglich: ja
Ausgangsort: Schalderer Tal, Pp. Steinwendt
Aufstieg: Kuhalm, Gissalm
Abstieg: s. Aufstieg
Hauptexposition: NO, NW

Beschreibung
Vom Pp. Steinwendt nach links und über eine große Wiese hinauf zu zwei Almhüttchen; dort trifft man auf einen querlaufenden Forstweg, dort wiederum links. Diesem Forstweg folgt man nun zunächst in einer weiten Schlaufe nach O, dann in Grundrichtung SW, bis man rechter Hand die Kuhalm (auch Kälberalm) auf ihrer Waldlichtung erreicht. Man lässt sie aber rechts liegen und folgt dem Bachlauf an seinem linken Ufer nach S, bis man in eine weite Mulde gelangt. Nun darf man nicht den weiterhin nach S führenden Skispuren folgen (sie gehen zur Lorenzi-Scharte), sondern hält sich weiter in etwa entlang des Bachlaufs in SW-Richtung. Kurzzeitig geht es etwas steiler eine Geländeschwelle mit lichter Bewaldung hinauf, schon bald wird das Gelände wieder angenehm flach und man spaziert nach W auf die markanten Gipfel Lorenzispitze und Plankenhorn zu. Beide lässt man aber links liegen und folgt weiter den weitläufigen flachen Böden der sog. Gissalm - jetzt nach NW.
Direkt voraus taucht nun der wenig spektakuläre Gipfel des Gaishorns auf: man wandert bequem durch das wellige Gelände auf den Gipfelaufbau zu, umgeht eine Senke auf der linken Seite und steigt nun in Serpentinen den mittelsteilen Gipfelhang hinauf. Die letzten Meter lassen sich am Leichtesten etwas nach rechts versetzt bewältigen.
__ Hinweis: ins Schalderer Tal kommt man, indem man von der AB-Ausfahrt Brixen nach Vahrn und von dort nach Schalders fährt. Nach der Kirche von Schalders kurz rechts und nach wenigen Metern wieder links Richtung "Steinwendt". Nun auf einspuriger Bergstraße taleinwärts, über den Bach und weiter bis zum Pp. Steinwendt. Es handelt sich um eine schmale Bergstraße, die zwar geräumt wird, aber ekelhaft eisig sein kann.

Fazit
Nachdem einen der Forstweg erst mal auf Höhe gebracht hat, wartet traumhaftes Schneeschuh-Gelände und traumhafte Landschaft! Das weitläufige Gelände steigt in sanften Wellen an, zu den Steilhängen zur Linken kann man immer genügend Abstand halten. Insofern kann man bei vernünftiger Spurwahl die Lawinengefahr gering halten. Vom Gipfel super Ausblick auf die Sarntaler Alpen drumherum und bis zu den dominanten Dolomitengipfeln Langkofel, Sass Rigais und Piz Boé. Keine hakeligen "Problemstellen", allerdings zieht sich die Tour ziemlich in die Lände; zu den 1200Hm kommt eben auch einiges an Strecke.

Zurück