Gamslahnerspitze

Tuxer Alpen, Tirol, Österreich

Höhe:2681mKategorie:Bergtour - mittel
Höhendifferenz: 1350Hm Wintertauglich: nein
Ausgangsort: Oberellbögen
Aufstieg: Meissnerhaus, Kreuzspitze
Abstieg: Glungezer, Meissnerhaus
Hauptexposition: NW, NO, S (Aufstieg); N, SW, NW (Abstieg)

Beschreibung
__ Aufstieg: am besten per Rad über den Fahrweg hinauf bis kurz vor's Meissner-Haus (Wegweiser). Vorbei an einem "Betreten-Verboten"-Schild, das vor einem Felssturz aus dem Jahr 2002 warnt, taleinwärts (O), dann nach links über die Brücke und auf einer Grastrasse hinauf zum Viggar-Hochleger. Nun auf kleinem, aber gutem Steig der linken Talflanke durch üppig blühende Landschaft nach SO folgen; am Talende rechts hinüber zum "Geschriebenen Stein" und in gleicher Richtung über ein kurzes Steilstück hinauf zum "Blauen See". Nun mittelsteil zumeist über Geröll und Blockwerk hinauf zum aussichtsreichen Gipfel
__ Übergang Kreuzspitze-Gamslahner-Glungezer: vom Gipfel stets bestens markiert nach N; größtenteils leichte Blockwerk-Kletterei, tw. auch Fels (I) oder Steigspuren. Die Route verläuft direkt am Grat, es wird keine Scharte und kein Zacken ausgelassen - daher beste Aussicht nach allen Seiten, allerdings auch erhöhter Zeitbedarf (ca. 2h).
__ Abstieg: in wenigen Minuten zur Glungezer-Hütte, dann zuerst in Richtung Patscherkofel. An einer nicht markierten Kreuzung dem linken Steig nach SO folgen (Wegweiser zerstört, der Wegverlauf zurück ins Viggar-Tal ist aber gut einsehbar). Zurück auf den Anstiegsweg und über den Viggar-Hochleger zum Meissner-Haus und nach Oberellbögen
__ Tipp: bis zum Meissnerhaus ein Radl mitnehmen!

Fazit
Wenig begangene Rund-Tour im ohnehin einsamen, landschaftlich reizvollen Viggar-Tal; abwechslungs- und aussichtsreiche Gratwanderung für trittsichere Blockwerk-Kraxler (I). Mit Anstieg über Kreuzspitze und Abstieg über Glungezer eine äusserst lohnende Runde (besonders für Gipfelsammler!)

Zurück