Hofmannspitze

super Tour --> Fotos

Stubaier Alpen, Südtirol, Italien

Höhe:3113mKategorie:Bergtour - leicht
Höhendifferenz: 1370Hm Wintertauglich: bedingt
Ausgangsort: Timmelsbrücke an der Timmelsjoch-Straße
Aufstieg: Timmelsalm, Schwarzsee, Schwarzwandscharte
Abstieg: s. Aufstieg
Hauptexposition: S

Beschreibung
Vom Pp. an der Timmelsbrücke wandert man auf breitem Forstweg in moderater Steigung hinauf zur schön gelegenen, modernen Timmelsalm (N, Sommerbewirtschaftung). Den Schildern entsprechend überquert man dort die kleine Holzbrücke, hält sich rechts und trifft schon bald auf einen deutlichen, gut markierten Steig. In vielen angenehm zu begehenden Serpentinen gewinnt man am Rand einer tief eingeschnittenen Klamm rasch an Höhe und gelangt über eine Geländekante in ein schönes, von vielen Wasseradern durchzogenes Hochtal (NO). Nach wie vor sehr bequem zu gehen bewältigt man nun eine Geländeschwelle nach der anderen und erreicht so einen weiteren Talboden mit kleinem Sennhüttchen. In gleichbleibender Richtung geht es über weitere Aufschwünge und Grasbuckel hinweg, bis man auf gut 2500m Höhe auf den malerischen Schwarzsee trifft. Ihn umgeht man auf der linken Seite (N, Beschilderung "Schwarzwandscharte"), passiert den Abzweig zur Siegerlandhütte und erklimmt einen weiteren Aufschwung. Anschließend gelangt man in ein weites, flaches Hochtal mit Wasserläufen, das man in N-Richtung durchquert. Direkt voraus türmt sich ein Schutthang auf, den man in mehreren Aufschwüngen auf guter Steigspur, aber dennoch etwas mühsam erklimmt (NO). Schließlich erreicht man eine Geländeschwelle unterhalb der bereits sichtbaren Schwarzwandscharte, wo eine überdimensionale Farbmarkierung mit Pfeil den Weiterweg vorgibt (Vorsicht: die blassen Markierungen in der rechten Schuttflanke sind zu ignorieren!). Also geradeaus (NO) weiter und -ohne Markierungen- zunehmend steil über Blockwerk, lose Platten, Geröll und ggf. Schnee und Eis hinauf in die Schwarzwandscharte. Dort hält man sich rechts (SO) und ersteigt auf unmarkierten, aber deutlichen Steigspuren schnell und problemlos die Gipfelkuppe mit Gipfelzeichen.
__ Hinweis: Die Timmelsjochstraße ist auf italienischer Seite bis zur Passhöhe mautfrei zu befahren. Zur Kasse gebeten wird nur, wer auf österreichischer Seite auf-/abfährt.

Fazit
Die Tour zur Hofmannspitze ist ein landschaftlicher Genuss erster Güte! Der Aufstieg in gutmütigem Gelände ist durch die stets wechselnden Aus- und Einblicke, die schönen Seen und die Hochtäler mit den Wollgraswiesen sehr kurzweilig und malerisch. An der Schwarzwandscharte wechselt das Bild dann abrupt und der Blick schweift über die zerklüfteten Gletscherflächen von Übeltal- und Ebenferner. Die Aussichtsloge Hofmannspitze bietet 1a-Aussicht auf die Stubaier Gletscherlandschaften, ohne selbige betreten zu müssen! Die Hofmannspitze ist ein waschechter Wander-3000er, der vom Besteiger keine alpinistischen Großtaten verlangt - man bewegt sich fast ausschließlich im nicht ausgesetzten Gehgelände. Nur Kondition sollte man reichlich mitbringen, denn zu den knapp 1400Hm kommt viel Strecke und einige Flachetappen. Schlüsselstelle der Tour ist -je nach Verhältnissen- ggf. die Schwarzwandscharte, die bis in den Hochsommer schneebedeckt ist und bei Vereisung recht unangenehm sein kann (evtl. Grödel mitnehmen).

Zurück