Kögele

--> Fotos

Stubaier Alpen, Tirol, Österreich

Höhe:2195mKategorie:Schneeschuhtour - mittel
Höhendifferenz: 1100Hm Wintertauglich: ja
Ausgangsort: Tauegert bei Sellrain
Aufstieg: Meils, Wetterkreuz
Abstieg: s. Aufstieg
Hauptexposition: O

Beschreibung
Gegenüber vom Parkplatz marschiert man wenige Meter in die Einfahrt des "Hiasler Hofs", wendet sich dann aber gleich dem freien Feld rechter Hand zu. Vorbei an zwei Holzhüttchen hält man auf den Waldrand zu und folgt diesem nach links, bis man kurz hinter einem Hochsitz den Durchschlupf im Zaun findet (SW). Recht steil geht es nun nahezu beliebig die freie Wiese hinauf bis zum nächsten quer laufenden Zaun, dessen Durchgang sich etwas nach rechts versetzt bei einem Hüttchen auftut. Nun wieder schräg halblinks hinauf (grobe Orientierung am Heulift), wo man auf einen Durchlass im Holzzaun trifft (W). Wenige Meter weiter steht man unvermittelt auf einer breiten Forststraße, der wir nun nach links folgen. Den ersten Abzweig nach rechts (beschildert) an einer Straßenverbreiterung dürfen wir noch ignorieren, ein paar Minuten weiter muss man dann aufpassen: rechter Hand beginnt ohne Beschilderung, aber gut markiert ein Fußweg, in den wir einbiegen (N). Kurz und steil wird eine Schlaufe des Forstwegs abgekürzt, nach wiederum kurzem Waldstück trifft man -neben einer Hütte mit großem Tor- erneut auf den Forstweg. Auch hier wird er nur überquert, wir folgen weiter dem Sommerweg durch etwas dichteren Wald hinauf zu einem Kreuz mit Rastbank. Hier schwenkt der Weg nach links (W) und leitet in angenehmer Steigung weiter durch den Wald, wo man bei einem übergroßen Markierungsstein mit Kreuz letztmals auf die Forstwegschlaufen trifft. Geradeaus geht es durch eine mittelsteile, markante Waldschneise hinauf zu den beiden Hütten der Almfläche "Meils". Immer links vom Zaun arbeitet man sich über welliges Gelände, mal mehr, mal weniger steil nach W hinauf zu einem großen Wetterkreuz mit Bank. Vor dem schroffen Gipfel des Roßkogel ist der querlaufende Riegel des Kögele schon gut zu erkennen, bis dorthin muss man aber noch eine Reihe kleinerer Aufschwüngen und Senken bewältigen und ggf. auch mal den Zaun überklettern. Über einen recht steilen Hang gelangt man hinauf zum breiten Gipfelrücken des Kögele (NW) und über ein paar Gratbuckel hinüber zum Kreuz.
__ Hinweis: zum Ausgangspunkt, dem Weiler Tauegert, gelangt man folgendermaßen: im Ort Sellrain biegt man von der Hauptstraße nach Kühtai nach N ab (keine Beschilderung) und fährt auf steiler Bergstraße in engen Kurven bergauf. Die Abzweigung nach St. Quirin ignoriert man, geradeaus führt die nunmehr einspurige Straße in wenigen Minuten zum Weiler Tauegert. Gegenüber vom "Hiasler Hof" (Holzschild) befindet sich in einer kurzen Stichstraße ein kleiner Gratis-Parkplatz.

Fazit
Landschaftlich sehr schöne und aussichtsreiche Wanderung, die aber konditionsmäßig nicht unterschätzt werden darf. Auch wenn sich die Höhenmeter im Rahmen halten, zieht sich die Tour doch streckenmäßig in die Länge. Auf dem langen Stück zwischen dem Wetterkreuz und dem Gipfelanstieg macht man zudem nur wenig Höhe, die vielen Buckel und Senken müssen aber auch erst bewältigt werden. Ablenken kann man sich mit dem fantastischen Ausblick in die Stubaier Bergwelt zur Linken, ins Inntal mit Karwendel-Kulisse zur Rechten und zum schroffen Roßkogel voraus. Bis auf den steilen Gipfelanstieg ist die Lawinengefahr minimal; der Gipfelhang muss kritisch beurteilt werden (als O-Hang leidet er wahlweise unter Einwehungen oder an Durchfeuchtung). Wer nicht unbedingt ein Gipfelerlebnis braucht, hat auch mit dem vorgelagerten Wetterkreuz einen schönen Aussichts- und Brotzeitplatz.

Zurück