Kesselkogel
(alias Catinaccio d'Antermoia)

super Tour --> Fotos

Dolomiten/Rosengarten, Südtirol, Italien

Höhe:3002mKategorie:Klettersteig - leicht (Aufstieg), Klettersteig - mittel (Abstieg)
Höhendifferenz: 1050Hm Wintertauglich: nein
Ausgangsort: Pera (Fassatal), Rif.Gardeccia
Aufstieg: Gardeccia, Preuss-Hütte, Grasleitenpass-Hütte, Westwand-Klettersteig
Abstieg: Ostwand-Klettersteig, Grasleitenpaß-Hütte, Preuss-Hütte, Gardeccia
Hauptexposition: S, W (Aufstieg); SO, S (Abstieg)

Beschreibung
Der Shuttle-Bus zur Gardeccia fährt dort in Pera ab, wo der Sessellift die Stra?e überquert (hin und retour 8,00€, Stand 2008).
__ Aufstieg: Von der Gardeccia auf breitem Weg nach NW gemütlich hinauf zur Preuß-Hütte, die malerisch auf einem Felsabsatz thront (gleich daneben die etwas weniger malerische Vajolet-Hütte). Nun nach N auf gutem Weg in moderater Steigung taleinwärts zur versteckt liegenden Grasleitenpaß-Hütte (Rif. Passo Principe). Der Einstieg in den Westwand-Klettersteig befindet sich gleich gegenüber der Hütten-Terrasse und ist mit riesigen roten Pfeilen markiert (O). Erst über Geröll zum Felsfuß, dann über leichte unversicherte Schrofen zum eigentlichen Einstieg, der mittels einer kurzen Leiter auf ein Felsband führt. Nun hat man fast schon die ausgesetzteste Stelle des gesamten Klettersteigs bewältigt: der restliche Steig zieht sich zwar noch etwas in die Länge, verläuft aber fast durchwegs in einfachem Schrofengelände oder Rinnen und ist zudem noch beispielhaft gesichert. Erst kurz vor dem Gipfel wird es wieder ein bisschen spannender, die etwas ausgesetzten Stellen am Grat sind aber auch nicht wirklich schwierig....
__ Abstieg: noch etwas weiter am Grat entlang, bis linker Hand die Seile beginnen (O). Nun durchwegs bestens gesichert durch Rinnen und felsige Absätze hinunter. Artistische Meisterleistungen werden auch hier nicht verlangt; die Steilstücke sind idR kurz und recht gut abzuklettern. Im unteren Bereich wird es nochmal etwas steiler und es sind zwei senkrechte Leitern zu bewältigen. Im weiteren in einer Mischung aus versicherten Schrofen und bröseligem Gehgelände hinunter an den Felsfuß. Dort, wo die Seile enden, kann man auf Steigspuren im Geröll direkt nach S zum Antermoia-Paß zurückkehren (ca. 150Hm Gegenanstieg). Vom Pass auf gutem Steig in NW-Richtung zurück zur Grasleitenpaß-Hütte; weiterer Abstieg wie Aufstieg.
__ Hinweis: die Grasleitenpass-Hütte (Rif. Passo Principe) ist nicht zu verwechseln mit der Grasleiten-Hütte (Rif. Bergamo)!!

Fazit
Perfekte Rund-Tour für Liebhaber leichter Klettersteige! Atemberaubende Blicke auf den Antermoia-See und die Kletterreviere am Rosengarten und den Vajolet-Türmen! Der westliche Klettersteig ist vollkommen harmlos und nur selten ausgesetzt, der im Abstieg benutzte Ostwand-Klettersteig ist einen Tick anspruchsvoller und exponierter, aber immer noch problemlos zu bewältigen - gute äussere Bedingungen vorausgesetzt! Der relativ lange und flache Anmarsch und das Gekraxel im KS sorgen für etwas erhöhten Zeitbedarf.

Zurück