Monte Confinale

super Tour --> Fotos

Ortlergebirge, Trentino, Italien

Höhe:3370mKategorie:Bergtour - mittel
Höhendifferenz: 1200Hm Wintertauglich: bedingt
Ausgangsort: Stra?enende Valle dei Forni beim Hotel Ghiacciao dei Forni
Aufstieg: Lago della Manzina, Biwak "Gianpaolo Del Piero"
Abstieg: s. Aufstieg
Hauptexposition: SO

Beschreibung
Etwas versteckt im Hof des Hotels beginnt das gut markierte Steiglein, das zunächst in NW-Richtung durch lichten Wald führt. An einem kleinen Wehr geht der Steig in einen breiteren Wirtschaftsweg über, dort links (W, beschildert). Nun quert man des Längeren und ohne nennenswerten Höhengewinn die offene Wiesenflanke, bis von der Almsiedlung linker Hand ein Steig einmündet. Kurz danach hält man sich an einer Gabelung halbrechts (NW), an einer gleich dahinter kommenden Kreuzung biegt man dann endgültig nach rechts ab (N, beide Kreuzungen beschildert). Über Almgelände steigt man gemütlich in N-Richtung auf, überquert den Bach und überwindet auf guten Serpentinen einen etwas steileren Aufschwung, hinter dem der kleine See Lago Prealda liegt (im Hochsommer evtl. ausgetrocknet). Links an ihm vorbei und weiter in NW-Richtung über welliges Wiesengelände bis zum schön gelegenen Lago della Manzina. Man umwandert ihn auf der linken Seite und erreicht mit leichtem Höhenverlust den Eingang einer felsigen Schlucht (W). Ab hier werden die Markierungen spärlicher, aber viele Steinmanndl helfen bei der Orientierung. Es empfiehlt sich, die Schlucht direkt am tiefsten Punkt bzw. etwas am linken Rand anzugehen; die in die rechte Blockwerk-Flanke führenden Steinmanndl machen wenig Sinn. Nach der Schlucht weitet sich das Gelände zu einem grossen Geröllkessel, die Steigspuren werden wieder deutlicher und führen zuerst in moderater Steigung, dann immer steiler den bröseligen Hang hinauf zum weithin sichtbaren Bivacco Gianpaulo del Piero (N).
Hier wendet man sich nach links (W); der kurze, sehr steile Aufschwung zum Vorgipfel lässt sich auf Steigspuren und in grobem Blockwerk (Kraxelei I) zügig überwinden. Man überquert die flache Kuppe des Vorgipfels nach halbrechts (NW) und wandert die letzen Meter über den gutmütigen Grat hinüber zum Kreuz und dem direkt dahinter liegenden höchsten Punkt.
__ Hinweis: der Ausgangspunkt liegt im Valfurva-Tal östlich von Bormio. Von S. Caterina Valfurva fährt man über ein enges Bergsträsschen ins Valle dei Forni bis zum grossen Pp. am Stra?enende
__ Hinweis: die Route ist bestens beschildert, allerdings ist auf den Schildern im unteren Bereich der Mt. Confinale nicht aufgeführt. Man orientiert sich daher immer Richtung "Lago della Manzina"

Fazit
Eine Bergtour der Extra-Klasse, die sofort in unsere Liste der persönlichen Lieblingstouren aufgenommen wurde. Ein abwechslungsreicher Anstiegsweg, der schon unterwegs tolle Ausblicke bietet, ein malerischer See, keine ernsthaften technischen Schwierigkeiten und ein Gipfelpanorama, das seinesgleichen sucht! Das Suldener Dreigestirn (Ortler, Zebru, Königspitze) ist direkt gegenüber und zeigt ausnahmsweise mal seine "Rückseite" (die aber nicht weniger imposant ist); im S schweift der Blick dann über die weitläufige Gletscherlandschaft des Forni-Kessels rund um den Pizzo Tresero und die Punta San Matteo. Umso erstaunlicher, daß wir bei dieser Traumtour trotz besten Wetters und Hochsaison keinen Menschen getroffen haben! Ausser einer kurzen Blockwerk-Einlage im Gipfelbereich (I) bewegt man sich in nicht-ausgesetztem Gehgelände, lediglich etwas Trittsicherheit für kippelige Platten und Geröll sollte man mitbringen. Leicht erhöhte Gehzeit wegen Flachetappen im unteren Bereich.

Zurück