Morgenkogel

--> Fotos

Tuxer Alpen, Tirol, Österreich

Höhe:2607mKategorie:Schneeschuhtour - leicht
Höhendifferenz: 1350Hm Wintertauglich: ja
Ausgangsort: Ellbögen/Mühltal, Pp. am Zirbenhof
Aufstieg: Ochsenalm (Profegl-Alm)
Abstieg: s. Aufstieg
Hauptexposition: S, W

Beschreibung
Vom Pp. kurz oberhalb des Zirbenhofs nicht der Fahrstra?e zum Meissnerhaus folgen, sondern rechts davon entlang den Markierungen in einen Hohlweg. Immer am Zaun entlang, bis man nach kurzer Zeit wieder auf einen Forstweg trifft, dort nach rechts (N, Beschilderung). Der folgende längliche Forstweg-Hatscher zur Ochsenalm (a.k.a Profegl-Alm) zieht sich in sehr flachen, weitläufigen Kehren dahin, sämtliche Abzweigungen sind perfekt beschildert.
An der Ochsenalm nach rechts (O) wenden und zuerst ein kurzes Stück durch dichten Wald hinauf; kurz etwas nach links (N) traversieren, wo man umgehend freies Gelände erreicht (einzelne Markierung). Eine Steilstufe wird links umgangen. Von nun an folgt man immer dem weitläufigen Hochtal nach O, das beiderseits von markanten Bergrücken eingerahmt wird.
Man kann entweder dem Hochtal bis zum Ende folgen, wo es sich mit dem südlichen Bergrücken vereinigt, und sich von dort nach links (N) wenden und über den breiten Grat zum lange unsichtbaren Gipfelkreuz aufsteigen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dort, wo das Hochtal etwas nach rechts ausläuft, geradeaus weiterzugehen und über geeignete Rippen und Kuppen direkt auf den Gipfelaufbau zuzugehen. Der Gipfel wird über den breiten Grat von rechts angegangen (einzelne Markierungsstangen am Gipfelaufbau)
__ Vorsicht: der Gipfel des Morgenkogel ist im Aufstieg meist verdeckt und nur an wenigen Stellen sichtbar, das Gipfelkreuz erscheint erst auf den letzten Metern. Wenn man die Tour nicht kennt oder bei schlechter Sicht kann die Orientierung in dem weitläufigen Hochtal nicht ganz einfach sein. Im Prinzip ist die Aufstiegsrichtung (O) ab der Ochsenalm beizubehalten, keinerlei signifikante Abzweigungen nach rechts oder links.
__ Hinweis: vermutlich lassen sich Hm sparen, wenn man nicht am "Zirbenhof" parkt, sondern dem Bergsträsschen noch ein Stück weiter Richtung Oberellbögen/Hinterlacher folgt

Fazit
Schöne Aussicht auf Nordkette, Viggar- und Arzltal, besonders aber auf die Stubaier Alpen gegenüber (Blick nach O etwas verstellt). Der Forstweg bis zur Ochsenalm ist wenig spannend (viele flache Kehren, wenig Aussicht). Ab Ochsenalm gibt's dann schönstes Schneeschuh-Gelände über Wellen und Kuppen mit viel Platz für die eigene "Lieblingsvariante" (typisch Tuxer Alpen eben!). Keinerlei heikle, exponierte Stellen; lange Querungen oder Steilhänge können durch geeignete Spurwahl vermieden werden.

Zurück