Nösslachjoch

--> Fotos

Stubaier Alpen, Tirol, Österreich

Höhe:2231mKategorie:Schneeschuhtour - leicht
Höhendifferenz: 950Hm Wintertauglich: ja
Ausgangsort: Nösslach/Wipptal
Aufstieg: Nösslachhütte, Skigebiet
Abstieg: s. Aufstieg
Hauptexposition: O, SO

Beschreibung
Vom grossen Pp. direkt an der Autobahnausfahrt Nösslach geht man kurz die Stra?e entlang bis zum ersten Haus; links daran vorbei und über freie Wiesen halblinks (SW) hinauf zu einer Kapelle am Waldrand. Ein paar Meter weiter rechts beginnt ein unbeschilderter, rampenartiger Weg, dem wir bis zu einer Hangverbauung folgen. Bei einer Wegverzweigung an einer Hütte überqueren wir einen Bach und nehmen den Hohlweg zur Linken (kein Schild, Heiligenbild, später Baum-Markierung "#47"). An der folgenden Kreuzung sollte man sich nicht verwirren lassen: die Nösslach-Hütte ist nicht nur -wie angegeben- über den Forstweg linker Hand zu erreichen, sondern auch über den nicht beschilderten Karrenweg gerade voraus (#46a). Dieser mündet nach kurzen in eine Forststra?e, über die man linker Hand die Hütte erreicht.
Hinter der Hütte steigt man kurz etwas steiler einen Hang hinauf. Nun hält man sich nahezu bis zum Gipfel in NW-Richtung und steigt sehr bequem über flaches Gelände durch lichten Lärchenwald. Hinter einer Geländekante steht man dann unversehens direkt neben der Skipiste, an deren linken Rand man in gleichbleibender Richtung weitergeht. Die Richtung wird auch beibehalten, wenn die Skipiste nach rechts abknickt. Die vielen flachen Buckel bis zum bereits sichtbaren Gipfel kann man völlig nach Belieben angehen....
__ Hinweis: der Gipfel und Teile des Aufstiegs liegen in unmittelbarer Nähe des Pistenbetriebs. In unserem Fall war das Skigebiet sehr spärlich besucht und stellte keinerlei Lärmbelästigung dar. Evtl. ist das am Wochenende oder in den Ferien anders.
__ Hinweis: wer mautfrei anreisen möchte, muß am Hauptplatz von Steinach die "Nösslacher Stra?e" erwischen (rechts, nur kleines Stra?enschild)
__ Tipp: wen der nach S verstellte Blick stört, sollte vom Gipfelkreuz ein paar Meter nach S auf's benachbarte, wenig höhere Joch hinübergehen, von dort kann man auch die Tribulaune bewundern

Fazit
Eine ausgesprochen gutmütige Tour ohne die geringsten Problemstellen, die auch für Anfänger oder ungute Lawinenverhältnisse geeignet ist. Von oben bis unten ideales Schneeschuh-Gelände mit viel Platz für die eigene Lieblingsspur. Für so wenig Plagerei gibt es am Gipfel dann überdimensional viel Aussicht: während sich im O die gesamten Tuxer Alpen aufreihen, kann man im W Habicht und Kirchdachl bewundern.

Zurück