Sagzahn

--> Fotos

Brandenberger Alpen, Tirol, Österreich

Höhe:2228mKategorie:Klettersteig - leicht
Höhendifferenz: 1300Hm*) Wintertauglich: nein
Ausgangsort: Maurach
Aufstieg: Erfurter Hütte, Rofanspitze
Abstieg: Vorderes Sonnwendjoch, Krahnsattel, Erfurter Hütte
Hauptexposition: S, SW, N (Aufstieg); N, W, S (Abstieg)

Beschreibung
*) bei Benutzung der Seilbahn sind es 900Hm weniger!
__ Zustieg Erfurter Hütte: vom obersten Pp. der Seilbahnstation gerade aus nach oben (NO) und am rechten Rand der Skipiste entlang. Nach wenigen Minuten beginnt hinter einer Brücke der Steig zur Erfurter Hütte. Man quert den Bach und steigt auf gutem Zickzack-Weg durch dichten Wald, quert bei der Naturfreundehütte eine Forststraße (der Steig setzt sich rechts der Hütte fort) und erreicht danach offenes Wiesengelände. Vorbei an der Abzweigung zum Ebnerjoch/Hubersteig geht es in bequemer Steigung mehr oder weniger der Skipiste folgend in weitem Bogen nach N und durch ein kurzes Waldstück nach NO. Über einen kurzen, steilen Aufschwung erreicht man den Sattel zwischen Erfurter Hütte und Mauritzalm, wo man auf die Haupttrasse zwischen Erfurter Hütte und Rofanspitze/Hochiss trifft.
__ Aufstieg: Hinter der Erfurter Hütte noch kurz Richtung Gschöllkopf hinauf, bis sich rechter Hand ein weiter Kessel öffnet. Am linken Rand (O) des Kessels etwas steiler hinauf, dann über welliges Gelände unterhalb der Haidachstellwand vorbei bis zur einer Mulde (manchmal mit See), die man nach Belieben rechts oder links umgehen kann. Über ein paar wellige Aufschwünge steigt man unterhalb der Rossköpfe hinauf zum Sattel (NO). Jetzt kann man entweder auf gutem Steig quer durch die Grasflanke noch den Gipfel der Rofanspitze mitnehmen oder selbigen auf gleichermaßen gutem Steig "unterwandern". Beide Trassen kommen am Schafsteigsattel wieder zusammen, wo man über ein begrüntes Joch nach S zum Felszacken des Sagzahn weiterwandert. Bestens versichert über eine ausgesetzte Querung, eine steile Rinne und eine weitere Querung zügig hinauf zum Gipfel.
__ Abstieg: vom Gipfelaufbau nach S und über den breiten, aussichtsreichen Grat nach S zum flachen Gipfel des Sonnwendjochs. Von dort auf gutem Steig oberhalb der Wiesinger Skihütte nach O und über die Wiesen des Krahnsattels zurück zum Aufstiegsweg. Weiter wie Aufstieg.
__ Tipp: wie alle Rofan-Gipfel wunderschön im Spät-Herbst, wenn die Seilbahn ausser Betrieb ist!
__ Hinweis: die hier beschrieben Rund-Tour ist nur eine von Dutzenden Kombinationsmöglichkeiten rundherum!

Fazit
Das Rofan ist wunderschön, aber im Sommer und Herbst wegen der Seilbahn-Nähe hoffnungslos überlaufen; in letzter Zeit hat die völlig unnötige "Eventisierung" des Rofan durch Flying Foxes und sog. "Sport-Klettersteige" ihr Übriges dazu getan. Da die Massen meist auf dem familien- und seniorengerechten Normalweg zur Rofanspitze bleiben, kann man auf weiter entfernten Gipfeln und Wegen noch etwas Ruhe finden. Wie immer im Rofan gibt es diverse Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Gipfeln und/oder Seilbahn-Einsatz, so dass für jedes Konditions-Niveau etwas dabei sein sollte. Oder man macht es wie die Autoren und unternimmt Rofan-Touren nur der Zeit, in der die Seilbahn nicht fährt (meist April und November)! Der Sagzahn ist ein nettes "Anhängsel" bei der Besteigung von Rofanspitze oder Vorderem Sonnwendjoch. Die KS-Stellen sind kurz, bestens gesichert und auch für kraxelfreudige Kinder geeignet.

Zurück