Schochenspitze

--> Fotos

Allgäuer/Tannheimer, Tirol, Österreich

Höhe:2069mKategorie:Wanderung - leicht
Höhendifferenz: 900Hm Wintertauglich: nein
Ausgangsort: Vilsalpsee (Auffahrt nur bis 10:00h, danach Pendelbus)
Aufstieg: Untere + Obere Traualpe, Lachenjoch
Abstieg: s. Aufstieg
Hauptexposition: NW, SW

Beschreibung
Am östlichen Seeufer entlang bis zur Unteren Traualpe; direkt am Materiallift beginnt der bestens beschilderte Weg zur Landsberger Hütte. Zunächst noch recht bequem in Serpentinen durch den Wald (SO); nach einem kurzen Flachstück gabelt sich der Weg. Beide Varianten führen zum gleichen Ziel, auch in puncto Länge oder Bequemlichkeit lässt sich kein rechter Unterschied ausmachen. Zunehmend steil und geröllig geht es in vielen Kehren die steile Wiesenflanke hinauf, bis man den Sattel erreicht, auf dem sich der Traualp-See und die Obere Traualpe befinden. Hier sieht man schon die Landsberger Hütte, die auf einer Geländekante am hinteren Ende des Sees thront (Wasserfall). Am O-Ufer des Sees entlang (S), am hinteren Ende trifft man wieder auf einen gut angelegten, aber recht steilen und bisweilen auch felsigen Pfad, mit dessen Hilfe man den Felsriegel schnell überwindet. Nun nicht nach rechts hinüber zur Landsberger Hütte, sondern auf dem unbeschilderten Steiglein nach links, um den Tümpel herum und auf guten Wegen über blumenreiche Wiesen hinauf zum Lachenjoch (NO). Vom Joch aus muß man nur noch auf gutem Weg die steile Grasflanke linker Hand hinauf und schon ist der Gipfel erreicht.
__ Tipp: wer trittsicher und schwindelfrei ist, kann die Tour ausweiten und eine Überschreitung der Lachenspitze anschliessen; sogar Steinkarspitze und Rote Spitze lassen sich noch anhängen. Zwischen jedem Gipfel gibt's eine Abstiegsmöglichkeit zur Landsberger Hütte, sodaß man die Länge der Tour beliebg variieren kann. S. die entsprechenden Touren-Berichte

Fazit
Die Schochenspitze ist ein gemütlicher, gutmütiger Grasgipfel, der völlig problemlos zu besteigen ist. Lediglich der Aufstieg zum Traualpsee ist etwas steil und recht geröllig; der felsige Abschnitt direkt unterhalb der Landsberger Hütte ist ziemlich abgegriffen und wird bei Nässe recht glitschig (ist aber versichert). Die Aussicht ist besser als erwartet, hat man doch von allen Hütten-Gipfeln der Landsberger Hütte den komplettesten Überblick über den fast kraterartigen Kessel der Lache und die beiden Seen darunter. Ideal als Abendspaziergang bei Übernachtung auf der Hütte oder als Auftakt zur bekannten 4-Gipfel-Tour rund um die Landsberger Hütte (s. Tipp oben)

Zurück