Speckkarspitze

Karwendel, Tirol, Österreich

Höhe:2621mKategorie:Bergtour - schwer (Aufstieg), Bergtour - mittel (Abstieg)
Höhendifferenz: 1650Hm Wintertauglich: nein
Ausgangsort: Scharnitz, Pp. Karwendeltäler
Aufstieg: Hinterautal, Hallerangeralm, Lafatscherjoch, SW-Grat-Steig
Abstieg: Normalweg, Hallerangeralm, Hinterautal
Hauptexposition: W, N

Beschreibung
__ Aufstieg Hütte: vom Pp. "Karwendeltäler" am besten per Rad an der Isar entlang hinein ins Hinterau-Tal (O) bis zur Kasten-Alm (Radl-Depot für "Normal-Radler"). Zuerst recht steil, dann wieder flacher zum "Halleranger Haus" (DAV) und weiter zur benachbarten, privaten Halleranger Alm
__ Aufstieg: von der Alm nach S die Talsenke durchqueren und die Einsattelung zwischen Speckkarspitze und Laliderer Wand hinauf ("Durchschlag"). Am vorderen (nördlichen) Rand des Lafatscher Jochs zweigt links (O) der Normalweg zur Speckkarspitze ab, den wir im Abstieg benutzen. Nun aber weiter geradeaus über den Sattel bis zum hinteren (südlichen) Ende. Bevor der Weg nun wieder nach unten in den "Wilde-Bande-Steig") leitet, scharf nach links (NO, Steigspuren, zunächst unmarkiert). In leichter Kraxelei (I) über den langen, reichlich exponierten Grat zum Gipfel
__ Abstieg: mit Hilfe von Seilversicherungen den steilen, schrofigen Gipfelaufbau nach W hinunter und durch Geröll zurück zum "Durchschlag". Rückweg zur Hütte wie gehabt
__ Hinweis: für das Hinterau-Tal ist ein Radl recht nützlich, bis zur Kasten-Alm kommt man problemlos mit jedem beliebigen Rad, danach MB-Gelände
__ Tipp: sehr empfehlenswert als 2-Tages-Kombination mit Sunntiger-Spitze und Übernachtung in der zauberhaften, privaten Halleranger Alm (nette Wirtsleute, gute Küche, schöne Zimmer im ehemaligen Kuhstall!!)

Fazit
Eine der schönsten, eindrucksvollsten Karwendel-Touren überhaupt! Auf der ganzen Strecke landschaftlich grandios! Wegen der langen "Anreise" empfiehlt sich ein Radl (wenigstens bis zur Kasten-Alm) und/oder eine Übernachtung in der malerischen, gastfreundlichen Halleranger-Alm - Kombinationsmöglichkeiten für den nächsten Tag gibt's genug (Sunntigerspitze, Übergang zum Bettelwurf oder Birkkar etc). Trittsicherheit und Schwindelfreiheit ist für beide Speckkar-Anstiege nötig, besonders für die zwar einfache, aber recht exponierte Kraxelei an den Zacken des SW-Grats

Zurück