Spiessnägel 1

--> Fotos

Kitzbüheler Alpen, Tirol, Österreich

Höhe:1880mKategorie:Wanderung - mittel
Höhendifferenz: 950Hm Wintertauglich: nein
Ausgangsort: Aschau/Spertental. Pp. Mautstelle
Aufstieg: Sonnwend-Alm, Schöntal-Alm, Schöntal-Joch, Rettenstein-Joch
Abstieg: Hirzegg-Alm, Sonnwend-Alm
Hauptexposition: NW, N

Beschreibung
__ Aufstieg: Vom Pp. am Mauthäusl entlang der Fahrstra?e taleinwärts; nach wenigen Minuten zweigt links ein beschilderter Waldweg zur Sonnwend-Alm ab. Auf bequemem Steiglein durch Wald und Wiesen hinauf zur Alm (SO), den Fahrweg überqueren und auf der anderen Seite auf dem markierten Steiglein weiter (Beschilderung "Schöntal-Alm, Rettenstein"). Der Steig verläuft im Wesentlichen entlang des Fahrwegs zur Schöntal-Alm (SO), einige Male quert man ihn auch. Sind die weitläufigen Almflächen erreicht, mündet der Steig direkt in den Fahrweg und man erreicht nach einem längeren Flachstück bequem die schön gelegene Alm. Hinter der Alm weiter ohne grosse Steigung am Talboden entlang, an der malerischen Blaufeldhütte vorbei, und - nun wieder auf einem Steiglein - hinauf zu einem grünen Sattel. Entlang des Aufstiegswegs zum Grossen Rettenstein passiert man nicht weniger als drei Abzweigungen zum Schöntal- und/oder Rettensteinjoch und kann sich eine aussuchen!
Vom Joch folgt man stets dem Kamm, der in NO- später N-Richtung oberhalb des Aufstiegstals verläuft: in leichtem Auf- und Ab, an ein paar kleinen Moorseen vorbei zur Abzweigung "Spiessnägel" (geradeaus ginge es direkt zur Hirzegg-Alm). Also der Beschilderung folgend nach links (NO) und auf ganz schmalem Steiglein durch eine Art Heidelandschaft in etwas Auf und Ab über ein paar gutmütige Buckel hinweg und hinüber zum kreuzgeschmückten "Haupt-Buckel".
__ Abstieg: Auf der anderen Seite führt das schmale Weglein nach NO hinunter zu den Weideflächen der Hirzegg-Alm. Dort beginnt linker Hand auch der Fahrweg, der in weitem Bogen zum Ausgangspunkt zurückleitet. An einer Verzweigung mit grosser Info-Tafel geht man nach rechts und erreicht nach kurzem wieder die Sonnwend-Alm. Für den weiteren Abstieg benutzt man das kleine Waldsteiglein, das man bereits vom Aufstieg kennt.
__ Tipp: wer entsprechende Kondition hat und auch im steilen Schrofengelände trittsicher ist, sollte unbedingt bei dieser Gelegenheit gleich noch den Grossen Rettenstein besteigen!

Fazit
Einfache, nette Voralpen-Tour für jedermann. Durchwegs gutmütiges Gelände, gute Bergwege oder Fahrwege, auch das schmale Steiglein über die Spießnägel ist gut gangbar; durchgehend bestens markiert und beschildert. Richtig lohnend würde es in Verbindung mit dem Grossen Rettenstein, dafür braucht es dann aber auch Kondition und Trittsicherheit (s. entsprechende Tour-Beschreibung)

Zurück