Staffkogel

--> Fotos

Kitzbüheler Alpen, Tirol, Österreich

Höhe:2125mKategorie:Wanderung - mittel
Höhendifferenz: 1100Hm Wintertauglich: nein
Ausgangsort: Aurach
Aufstieg: Hochwildalm, Henlabjoch, Oberreiter Joch
Abstieg: s. Aufstieg
Hauptexposition: NW

Beschreibung
Vom Pp. folgt man dem Fahrweg in O-Richtung, an einer beschilderten Gabelung hält man sich links (NW). Weiterhin gemütlich auf dem Fahrweg erreicht man zuerst die Niederwildalm, bald danach die Hochwildalm. Kurz vor der Hochwildalm zweigt rechts ein beschilderter Karrenweg ab, der zuerst in S-, dann in SO-Richtung über Almgelände führt. Nach einem verfallenen Almhüttchen verjüngt sich der Karrenweg zu einem schmalen Steiglein, das manchmal etwas undeutlich, aber immer gut markiert gemütlich hinaufleitet zum Henlabjoch. Hier hält man sich rechts (S) und traversiert auf schmalem, aber gut gangbarem Steig die steile Westflanke des Staffkogel. Kurzzeitig wird es etwas steiler, dann ist das Oberreiter Joch erreicht, wo die Anstiege von S einmünden. Über welliges Wiesengelände in die S-Flanke des Staffkogel und von S her über einige steile Serpentinen zum schönen Gipfelkreuz
__ Tipp: der Staffkogel ist an sich ein lohnender Aussichtsberg, noch lohnender wird es, wenn man eine Gipfel-Kombination daraus macht. So lässt sich z.B. vom Henlabjoch auch leicht noch die Sonnspitze mitersteigen. Für unersättliche Gipfelsammler bietet sich sogar eine Rundtour Staffkogel-Sonnspitze-Bischof an (s. entsprechende Tourenberichte)...
__ Hinweis: der Ausgangspunkt der Wanderung liegt an der Zufahrtsstra?e zum Wildpark Aurach; großer Pp. beim Schild "Wildpark 700m"
__ Hinweis: die Hochwildalm ist sehr freundlich bewirtschaftet, öffnet bereits früh im Jahr und ist auch an schönen Wintertagen sporadisch besetzt

Fazit
Schöner, einfach zu erreichender Aussichtsberg, der nach S hin umfassende Ausblicke in die Hohen Tauern erlaubt. Für einigermassen Trittsichere bietet der Staffkogel keine Schwierigkeiten, lediglich bei der Querung der steilen W-Flanke kann bei Altschnee o.ä. etwas Vorsicht ratsam sein. Ideal mit den Nachbarbergen zu kombinieren, also z.B. mit dem Saalkogel im S oder der Sonnspitze im N.

Zurück