Tiergartenspitze
(alias Am Tiergarten)

--> Fotos

Ötztaler Alpen, Südtirol, Italien

Höhe:3068mKategorie:Bergtour - leicht
Höhendifferenz: 1200Hm *) Wintertauglich: bedingt
Ausgangsort: Grub/Langtauferer Tal
Aufstieg: Maseben-Hütte, Kopfstation Schlepplift
Abstieg: s. Aufstieg
Hauptexposition: N

Beschreibung
*) der Maseben-Sessellift würde rund 400Hm sparen!
Um zur hübschen Jausenstation Maseben (auch "Atlantis der Berge" genannt) zu kommen, gibt es drei Möglichkeiten: entweder nimmt man den Fahrweg, der in weiten Schlaufen an der Maseben-Alm vorbeiführt oder den markierten Waldweg unter der Lifttrasse oder gleich den Sessellift, der seit 2014 auch in der Sommersaison fährt.
An der Maseben-Hütte hält man sich in S-Richtung und folgt im Wesentlichen der Skilift-Trasse bis zu deren Kopfstation. Hier leiten die Markierungen halbrechts (SW) in die Geröllflanke, die man aber nur kurz quert; anschließend geht es durch eine flachere Einsattelung auf den gegenüberliegenden Steilhang zu. Die nun folgende, längere Etappe ist schnell beschrieben, geht es doch immer auf schotterigen Mini-Serpentinen sehr steil die karge Geröllflanke hinauf (SW). Erst wenn sich das Gelände etwas zurücklegt, wird der Weg wieder angenehmer und leitet hinauf zu einem weitläufigen Plateau. Dieses überquert man in S-Richtung und erreicht schon bald den steilen Gipfelaufbau. Für ein kurzes Stück muss man sich wieder mit rutschigen Mini-Serpentinen im Steilgelände abgeben (SO), dann ist der Gipfelgrat und das etwas nach links versetzte Kreuz erreicht.
__ Tipp: Gipfelsammler können vom o.g. Plateau aus mit kurzem Umweg nach rechts dem Schwarzkopf mit seinem Gipfel-Steinmanndl einen Besuch abstatten (3002m).

Fazit
Die Tiergartenspitze ist ein leicht und schnell zu erreichender 3000er, mit Sesselliftunterstützung kann man sie getrost als Halbtagestour einstufen. Für das steile, geröllige Mittelstück braucht man etwas Durchhaltevermögen, ansonsten sollte der Anstieg -etwas Trittsicherheit vorausgesetzt- keine Probleme aufwerfen. Schöne Blicke auf Weißkugel, Weißseespitze und den Gepatschferner und hinaus zum Reschensee, der Blick nach S und N ist leider verstellt.

Zurück