Tiroler Heuberg
(alias Walchseer Heuberg)

super Tour --> Fotos

Kaiser, Tirol, Österreich

Höhe:1603mKategorie:Wanderung - mittel
Höhendifferenz: 900Hm Wintertauglich: bedingt (Abstiegsweg)
Ausgangsort: Durchholzen/Walchsee
Aufstieg: Großpointeralm, Winkelkar
Abstieg: Hageralm, Wolfingeralm
Hauptexposition: N, W (Aufstieg); O, N (Abstieg)

Beschreibung
__ Aufstieg: vom Pp. an der Kreuzung folgt man dem Fahrweg durch Wald und Almgelände nach S bis zur Großpointeralm. Hinter dem Gebäude beginnt ein gut markierter Fußweg, der weiter taleinwärts nach S leitet; der Fahrweg zur Jofenalm wird dabei nur überquert, unser Steig setzt sich etwas nach links abknickend fort. Im Talschluss, dem großen Kessel des Winkelkars, treffen wir auf eine gut beschilderte Verzweigung, hier müssen wir nach links (SO). Kurz geht es noch gemütlich über Wiesen bergauf, dann schwenkt der Steig nach NO und zieht im Wald zügig in Serpentinen nach oben (Vorsicht im Frühsommer in den Lawinenstrichen). Vorbei an der verfallenen Jöchelalm geht es über steile Wiesen hinauf zum Jöchl (=Heubergsattel), wo man sich halblinks hält (N) und immer dem Grat folgend auf gutem Steig in einigen Minuten den aussichtsreichen Gipfel erreicht.
__ Abstieg: zurück zum Jöchl, nun aber nach links (O) und auf gutem Steiglein die steile Wiesenflanke hinunter zur schon sichtbaren Hageralm. Dort beginnt ein breiter Fahrweg, dem man bequem in Grundrichtung NO folgt. Die Wolfingeralm wird passiert, die weite Schlaufe des Fahrwegs zur Gwirchtalm kann man auf gut markiertem Wiesensteig abkürzen. An einer Brücke trifft man wieder auf den Fahrweg, wendet sich nach links und erreicht nach wenigen Minuten den ausgewiesenen Heuberg-Wanderparkplatz. Nun immer geradeaus über den Hochbergweg und den gleichnamigen Weiler zurück zum Ausgangspunkt.
__ Hinweis: der Ausgangspunkt liegt im Walchseer Ortsteil Durchholzen. Dort biegt man beim Hotel Alpenhof nach S ab und erreicht schon kurz darauf eine Kreuzung mit Wanderschildern in alle Richtungen; dort gibt es auch Parkmöglichkeiten am Straßenrand. Wer die Tour vereinfachen und stark verkürzen will, benutzt nur den Abstiegsweg; in diesem Fall liegt der Heuberg-Wanderparkplatz günstiger. Dazu fährt man an o.g. Kreuzung nach links und folgt der Hochbergstraße durch den gleichnamigen Ortsteil bis zum ausgewiesenen Parkplatz.
__ Vorsicht: der Aufstiegsweg quert mehrere große Lawinenstriche; bitte erst erst begehen, wenn sich die entsprechenden Rinnen entladen haben. Mit pickelharten Lawinenresten muss bis in den Sommer gerechnet werden.

Fazit
Sehr lohnende Tour auf einen kleinen, aber durchaus aussichtsreichen Gipfel; das liebliche Walchseer Tal auf der einen Seite und die abweisend-spektakulären Felswände des Kaiser auf der anderen ergeben einen reizvollen Kontrast. Besonders attraktiv als Rundtour mit Aufstieg durch das beeindruckende Winkelkar unter den Steilabstürzen der Pyramidenspitze. Der Abstieg erfolgt größtenteils auf Forstwegen und ist bei günstigen Bedingungen auch wintertauglich. Wer die Tour verkürzen oder kindgerecht machen möchte, kann am höher gelegenen Wander-Pp. am Hochbergweg (s. Hinweis) parken und benutzt für An- und Abstieg die Route über die Hageralm; dabei verpasst man aber einige landschaftlichen Highlights.

Zurück