Viehkogel

Berchtesgadener Alpen, Salzburg, Österreich

Höhe:2158mKategorie:Wanderung - mittel
Höhendifferenz: 1550Hm Wintertauglich: nein
Ausgangsort: St. Bartholomä oder von Ingolstädter Hütte
Aufstieg: via Ingolstädter Hütte, Hundstod-Scharte
Abstieg: Kärlingerhaus, Saugasse
Hauptexposition: N, NW (Aufstieg); N, NO (Abstieg)

Beschreibung
__ Aufstieg: Wege zur Hundstod-Scharte und zum Ingolstädter Haus gibt's viele: Z.B. durch's Wimbachtal oder vom See aus über die Sigeret-Platte zum Trischübel-Pass. Auf dem Hauptverbindungsweg zwischen Ingolstädter Hütte und Kärlinger Haus nach SO in viel Auf und Ab durch die weite, karge Karstfläche des Steinernen Meers.
Das Kärlinger Hauses ist bereits sichtbar, wenn man -noch vor der markanten Flanke des Viehkogels- rechts (S) auf einen schmalen Steig abbiegt und in weitem Rechtsbogen zum Gipfelhang gelangt. Auf schmalem Steig oder beliebig durch die S-Flanke zum Gipfel
__ Abstieg: zurück zur Abzweigung vom Hauptweg und auf diesem zum nahen Kärlinger Haus am schönen Funtensee. Von der Hütte in N-Richtung auf bequemem Weg zur Saugasse: durch die enge Rinne auf unzähligen, aber perfekt angelegten Serpentinen sehr steil hinunter zum See und am W-Ufer nach St.Bartholomä. Mit dem Boot zurück nach Schönau
__ Tipp: hier begangen als 2-Tages-Tour mit Übernachtung in der Ingolstädter Hütte und Besteigung des Grossen Hundstods am Vortag

Fazit
Kein spektakuläres Tagesziel, aber ein lohnender Abstecher auf dem Weg vom/zum Kärlingerhaus; meist im Rahmen einer mehrtägigen Rundtour durch's Steinerne Meer begangen. Schöner Blick auf den Funtensee und das Steinerne Meer. Die Gegend rund um das Kärlinger Haus ist berühmt für seine "wegelagernden" Murmeles in Clan-Stärke. Die Tour weist keine besonderen Schweirigkeiten auf, nur etwas Trittsicherheit für das knöchelfeindliche Karstgelände wäre gut. Der Abstieg via "Saugasse" ist enorm steil, aber problemlos und landschaftlich grandios!

Zurück