Vordere Suwaldspitze

super Tour --> Fotos

Lechtaler Alpen, Tirol, Österreich

Höhe:2155mKategorie:Bergtour - leicht
Höhendifferenz: 1000Hm Wintertauglich: nein
Ausgangsort: Berwang
Aufstieg: Älpele, Sonnbergsattel
Abstieg: Sonnbergsattel, Joch, Hönig, Rastkopf-Hütte
Hauptexposition: N

Beschreibung
__ Aufstieg: Vom Berwanger Ortskern folgt man der Beschilderung "Hönig/Älpele" und wandert auf einer Fahrstraße durch schöne Wiesen zu den letzten Anwesen; an einer beschilderten Gabelung hält man sich links. Der breite Weg wird zum Steig und führt nun direkt nach S ins tief eingeschnittene Tal des Älpelesbach hinein. Recht flach und meist etwas zugewuchert geht es an der rechten Talflanke entlang; einige Lawinenstriche und Schuttreissen machen möglicherweise die oder andere kleinräumige Umgehung notwendig. Sind alle gerölligen Rinnen überwunden, erreicht man eine flache grüne Kuppe mit schöner Aussicht, das "Älpele". Hier zweigt links der Weg zum Roten Stein ab; wir wenden uns aber nach rechts (W) und wandern über schöne Bergwiesen hinauf zu einer Einsattelung im Gratkamm, dem Sonnbergsattel. Hier wendet man sich nach links und durchquert auf schmalem, aber gutem Steig die N-Flanke der Suwaldspitze. Man umrundet den Gipfelaufbau knapp unterhalb des höchsten Punkts und erklimmt ihn von S her auf Steigspuren...
__ Abstieg: zurück zum Sonnbergsattel, dann geradeaus immer direkt auf der Gratkante zuerst zum "Joch" genannten Aufschwung, dann mit leichtem Auf und Ab hinüber zum Hönig mit Gipfelkreuz und Sitzbank. Wir verlassen den Gipfel in NW-Richtung, also weiter dem Kammverlauf folgend. Auf sehr angenehmem Zickzacksteig geht es dann etwas nach W ausholend die steile Wiesenflanke hinunter; an einem Wegweiser hält man sich rechts (N). Wer möchte, kann jetzt einen Abstecher zur bewirtschafteten Kögele-Hütte machen; anderen falls geht man geradeaus nach N weiter, wo man auf die Gipfelstation des Skilifts trifft (Rastkopf-Hütte; im Sommer geschlossen). Hier wandert man einfach halblinks die breite Skitrasse hinunter, bis man auf eine querlaufende Forststraße trifft. Auf ihr nach rechts (NO) zurück nach Berwang.
__ Tipp: wer sich für Alpen-Flora interessiert oder einfach nur Blümchen liebt, wird von dieser Tour begeistert sein; bevorzugt Mitte Juni bis Mitte Juli.

Fazit
Eine echte Genusstour: landschaftlich und vor allem botanisch ausgesprochen lohnend, dazu auch noch unschwierig und nicht allzu lang. Ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis also! Technische Schwierigkeiten gibt es -wenn überhaupt- nur im unteren Teil des Anstiegswegs, wo einige Lawinenstriche bisweilen dafür sorgen, dass das Älpele-Tal "umgebaut" wird. Auf den Weg nehmen sie dabei meist keine Rücksicht. Im Aufstieg zur Suwaldspitze ist dann auf schmalem Steig im Steilgelände noch mal etwas Trittsicherheit gefragt.

Zurück