Vorderes Sonnwendjoch

Brandenberger Alpen, Tirol, Österreich

Höhe:2224mKategorie:Wanderung - mittel
Höhendifferenz: 1300Hm *) Wintertauglich: nein
Ausgangsort: Maurach
Aufstieg: Erfurter Hütte; über Rofanspitze oder Haidachstellwand
Abstieg: s. Aufstieg
Hauptexposition: S, SW, N (via Rofanspitze); S, W (via Haidachstellwand)

Beschreibung
*) bei Benutzung der Seilbahn sind es 900Hm weniger!
__ Zustieg Erfurter Hütte: von der Talstation gerade aus nach oben (NO) bis zum unteren Ende der Skipiste; am rechten Rand entlang. Nach wenigen Minuten beginnt an einer Brücke der Steig zur Erfurter Hütte. Man quert den Bach und steigt auf gutem Zickzack-Weg durch dichten Wald, quert eine Forststra?e und erreicht kurz nach einer Almhütte offenes Wiesengelände. In bequemer Steigung mehr oder weniger der Skipiste folgend in weitem Bogen nach N und über einen kurzen, steilen Aufschwung hinauf, wo man auf die Haupttrasse zwischen Erfurter Hütte-Gschöllkopf trifft.
__ Aufstieg: von der Hütte in NO-Richtung in den grossen Kessel unterhalb der Haidachstellwand. In gleicher Richtung über einfaches, bequemes Wiesengelände in etwas Auf und Ab zum Gipfel der Rofanspitze. Dort kurz noch nach NO hinunter, an der Abzweigung zum Schaflsteig vorbei und über ein begrüntes Joch nach S zum Felszacken des Sagzahn. Den kurzen, gutmütigen KS sollte man spaßhalber "mitnehmen". Vom Gipfelaufbau nach S und über den breiten, aussichtsreichen Grat nach S zum flachen Gipfel des Sonnwendjochs.
__ Abstieg: auf gutem Steig oberhalb der Wiesinger Skihütte nach O und über die Wiesen des Krahnsattels zurück zum Aufstiegsweg. Weiter wie beim Aufstieg.
__ Hinweis: die hier beschrieben Rund-Tour ist nur eine von Dutzenden Kombinationsmöglichkeiten rundherum!
__ Tipp: wie alle Rofan-Gipfel wunderschön im Spät-Herbst, wenn die Seilbahn ausser Betrieb ist!

Fazit
Eigentlich ein wenig spektakulärer Gipfel - sehr lohnend aber in Kombination mit anderen Gipfeln (Rofanspitze, Sagzahn, Haidachstellwand o.ä) als Rofan-Rundtour! Je nach Konditionsniveau kann man verschiedenste An- und Abstiege kombinieren und notfalls auch die Seilbahn benutzen. Zur Hauptwanderzeit im Herbst allerdings gnadenlos überlaufen!

Zurück