Weisskopfkogel

--> Fotos

Kitzbüheler Alpen, Tirol, Österreich

Höhe:1970mKategorie:Wanderung - mittel
Höhendifferenz: 950Hm Wintertauglich: bedingt
Ausgangsort: Aurach
Aufstieg: Hochwildalm, Bischofsjoch
Abstieg: s. Aufstieg
Hauptexposition: SW

Beschreibung
Vom Pp. folgt man dem Fahrweg in O-Richtung, an einer beschilderten Gabelung hält man sich links (NW). Weiterhin gemütlich auf dem Fahrweg erreicht man zuerst die Niederwildalm, kurz danach die Hochwildalm. Oberhalb der Alm beginnt ein schmales Steiglein, das weiter in NW-Richtung über steiles Wiesengelände hinaufführt zum Bischofsjoch (den links abzweigenden Steig zum Gebra darf man ignorieren). Am Bischofsjoch hält man sich links (SO) und wandert in wenigen Minuten über ein schmales Steiglein hinauf zum Grasgupf des Weisskopfkogels
__ Tipp: der Weisskopfkogel ist ein eher unbedeutender Gipfel, der zwischen so markanten Gesellen wie dem Gebra und dem Bischof nicht so zur Geltung kommt. Daher empfiehlt sich, die Tour z.B. mit dem dominanteren Bischof zu kombinieren: dazu steigt man zurück zum Bischofsjoch und folgt nun immer dem Gratverlauf nach SO (einige Schmalstellen). Das Steiglein traversiert nun auf halber Höhe den steilen Gipfelaufbau des Bischof und leitet dann in einigen steilen Serpentinen von W her zum Gipfelkreuz. Abstieg wie Aufstieg.
__ Tipp: wer vom Gipfel-Kombinieren nicht genug kriegen kann, kann im Anschluß an den Bischof noch den Gratübergang zur Sonnspitze (nur für Geübte) und sogar noch den Staffkogel anhängen und über das Henlabjoch zur Hochwildalm zurückkehren (s. Tourenbericht Bischof)
__ Hinweis: der Ausgangspunkt der Wanderung liegt an der Zufahrtsstra?e zum Wildpark Aurach; großer Pp. beim Schild "Wildpark 700m"
__ Hinweis: die Hochwildalm ist sehr freundlich bewirtschaftet, öffnet bereits früh im Jahr und ist auch an schönen Wintertagen sporadisch besetzt

Fazit
Ob der eher unbedeutende Weisskopfkogel als alleiniges Ziel lohnend ist, ist Ansichtssache. Allerdings gibt es um ihn herum so schöne, vielfältige Kombinationsmöglichkeiten, die auf jeden Fall lohnend sind. Einigermassen Trittsichere sollten auf jeden Fall noch den benachbarten Bischof anhängen; geübte Bergsteiger mit perfekter Trittsicherheit können sich auch die anschließende Gratüberschreitung zur Sonnspitze vornehmen. Auf dem Anstiegsweg zu Weisskopfkogel und Bischof sind bei guten äusseren Bedingungen keine bergsteigerischen Schwierigkeiten zu erwarten, lediglich der Grat zwischen Bischofsjoch und Gipfelaufbau hat ein paar schmälere Stellen (Vorsicht bei Nässe oder Schneeresten).

Zurück