Zäunlkopf

--> Fotos

Karwendel, Tirol, Österreich

Höhe:1746mKategorie:Schneeschuhtour - leicht
Höhendifferenz: 950Hm Wintertauglich: ja (Aufstiegsweg)
Ausgangsort: Scharnitz, Pp. am Ende des Mühlbergwegs
Aufstieg: Skistation Mühlberg, Mittagköpfl
Abstieg: Oberbrunnalm, Kreidegraben
Hauptexposition: NW, N

Beschreibung
__ Aufstieg: Vom Pp. geht man ein paar Meter in Richtung Scharnitz zurück, bis rechter Hand ein beschilderter Weg zur Bärenklamm abzweigt. Nach Durchqueren einer Viehweide trifft man gleich auf das wiederum rechts abbiegende Steiglein (Wegweiser), das uns angenehm durch die Bärenklamm leitet (SW). Es mündet schließlich in einen Forstweg (hier links), der in einigen bequemen Schlaufen hinaufführt zur ehemaligen Skistation Mühlberg (SW). Am alten Lifthäusl hält man sich links und muss im Wald den schmalen Steig finden, der zuerst in einen Graben hinunter, dann -etwas nach links versetzt- den Hang hinaufführt (Wegweiser, O). Immer den vielen Schildern zur Oberbrunnalm folgend kann man sich jetzt kaum mehr verlaufen: recht bequem führt der Steig des Längeren durch welliges Waldgelände (O, dann SO); die latschenbewachsene Kuppe des Mittagskopf bietet erste Karwendelblicke. Nun noch entlang des breiten Rückens in eine Senke, der Gipfelanstieg erfolgt dann durch eine steilere, etwas ausgewaschene Rinne. Die Route zur Oberbrunnalm umgeht den höchsten Punkt rechter Hand; man sollte also den vielen Wegweisern mit der Aufschrift "Schöne Aussicht" folgen, um mit wenigen Minuten Umweg den Gipfel des Zäunlkopfs zu ersteigen, den statt Kreuz ein Brotzeit-Tisch ziert.
__ Abstieg: wieder zurück zur Oberbrunnalm-Route und auf ihr zunächst ohne großen Höhenverlust nach SW; erst kurz vor der Alm verliert man nennenswert an Höhe. Wer nicht einkehren möchte, kann gleich wenige Meter oberhalb der Alm nach links in Richtung Kreidegraben abbiegen. In NO-Richtung muss man jetzt nochmal leicht bergauf, bevor dann ein recht schmales Steiglein durch die steile Grasflanke nach N führt und -nun wieder etwas angenehmer- in vielen engen Serpentinen in den Talboden führt, wo man auf einen Wirtschaftsweg trifft (dort rechts). Danach gäbe es linker Hand mehrere Möglichkeiten, um nach Scharnitz zurückzukehren (über das Tafele oder die Teufelsklamm); wir bleiben aber auf dem Wirtschaftsweg und steigen auf ihm ab zum "Verkehrsknotenpunkt" an der Isarbrücke, wo man mit 5 Minuten Umweg nach rechts in der Scharnitz-Alm einkehren könnte. Richtung Scharnitz geht es geradeaus weiter über die Brücke, dann sollte man links in den Isarsteig ("Naturlehrpfad") einbiegen, der recht hübsch am linken Isarufer nach Scharnitz bzw. zum Pp. Mühlberg zurückführt.
__ Hinweis: gut parken kann man, wenn man von der Scharnitzer Ortsmitte den Beschilderungen zum Mühlberg folgt; Großparkplatz am Ende der Straße. Hier kommt man mit 4,-€ (Stand 2014) für Scharnitzer Verhältnisse auch recht günstig weg.
__ Tipp: sofern man den Aufstieg zum Mühlberg nicht über die Bärenklamm, sondern über den Forstweg zurücklegt, eignet sich der Aufstiegsweg auch gut als relativ lawinensichere Schneeschuhtour. Erstaunlich, dass auch so viele Skitourengeher Gefallen an den engen Waldpassagen finden.

Fazit
Recht einfache, eher unspektakuläre Rundtour am Rande des Karwendel. Der Anstieg über das aufgelassene Skigebiet am Mühlberg und die darauffolgenden Waldpassagen haben so ihre Längen, die Aussicht vom Brotzeit-Platz am Zäunlkopf in gleich drei schroffe Karwendeltäler ist aber top. Keine ausgesetzten Stellen, das bisweilen nur fußbreite Steiglein beim Abstieg verlangt aber etwas Trittsicherheit; bei Nässe evtl. unangenehm. Auf dem Anstiegsweg (Bärenklamm auf Forstweg umgehen) auch als Schneeschuhtour für nicht ganz optimale Verhältnisse geeignet.

Zurück