Cima VezzenaWanderung Cima Vezzena, Vizentiner Alpen, Trentino

Cima Vezzena
(alias Picco di Levico)

super Tour --> Fotos

Vizentiner Alpen, Trentino, Italien

Höhe:1908mKategorie:Wanderung - leicht
Höhendifferenz: 550Hm Wintertauglich: ja
Ausgangsort: Passo Vezzena
Aufstieg: Malga Verle, Militärstraße
Abstieg: Direktabstieg östlich
Hauptexposition: S

Beschreibung
Am Passo Vezzena gehen wir links am großen Hotel vorbei und auf der Fahrstraße zum Restaurant Al Verle. An der Straßengabelung dahinter hält man sich rechts (Via dei Forti) und folgt dem Asphaltsträßchen bis zu den Überresten des Forts Busa Verle aus dem Ersten Weltkrieg (N). Kurz nachdem links ein Abzweig zur Malga Verle führt, biegen wir rechts in einen unmarkierten, aber deutlichen Wiesenpfad ein, der eine Schlaufe des Fahrsträßchens abkürzt (NO). Danach bleiben wir auf dem Fahrweg, bis in einer Rechtskurve der beschilderte Militärweg aus dem Ersten Weltkrieg mit einigen Info-Tafeln beginnt (SO).
__ Aufstieg: Im Prinzip bleibt man nun bis zum Gipfel auf dem historischen Weg (Grundrichtung N), der mit sehr sanfter Steigung und tiefer Schotterauflage zunächst eher unspektakulär Kehre um Kehre bergauf führt. Erst oberhalb der Waldgrenze ergeben sich schöne Ausblicke in die Hochebene des Vizentiner Altiplano. Eine längere Querung nach W führt hinauf zum Gipfelaufbau und eine letzte Serpentine bringt uns zu den Überresten des beeindruckenden Werk Vezzena inclusive Aussichtsplattform und Gipfelkreuz.
__ Abstieg: Wir verlassen den Gipfel in SO-Richtung und steigen auf engen Serpentinen mit Abstand zur Abbruchkante links hinunter zu einem Zaundurchgang mit Wegweiser. Nur wenige Meter folgen wir der Angabe "Bocca di Forno", dann biegen wir halbrechts in einen deutlich zu erkennenden Wiesenpfad ab (der markierte Steig zur Bocca di Forno geht geradeaus weiter). Ohne Umwege leitet der Trampelpfad nach S hinunter zu einem Wiesenkessel mit kleinem Teich. In gleichbleibender Richtung weiter, bis wir bei einem zweiten Tümpel die quer laufende Fahrstraße erreichen. Dort biegen wir rechts ab (W) und erreichen schon nach wenigen Minuten den Abzweig des Militärwegs, den wir vom Aufstieg kennen. Weiterer Abstieg wir Aufstieg.
__ Hinweis: Der Ausgangspunkt liegt an der Staatsstraße 349, die von Caldonazzo im Valsugana auf die Hochebene Richtung Asiago führt. Sie durchquert die Ortschaften der Gemeinde Lavarone und erreicht schließlich die Hochfläche am Passo Vezzena.

Fazit
Der gemütliche und völlig unschwierige Ausflug zur Cima Vezzena ist zum einen eine leichte Halbtagestour für jedermann, zum anderen ein Stück Geschichtsunterricht. Auch durch die Vizentiner Alpen zog sich der irrsinnige Frontverlauf des Ersten Weltkriegs zwischen k.u.k-Österreich und Italien. Das Fort Vezzena am Gipfel war Teil einer ganzen Verteidigungslinie; zahlreiche Info-Tafeln versuchen sich an einer Erklärung der jeweiligen Frontverläufe. Mindestens genauso spektakulär wie die Gipfelfestung ist der Blick ins Valsugana mit den beiden großen Seen Caldonazzo und Levico, zur Brenta und nach Norden hinaus bis zum Alpenhauptkamm.

Zurück