KreuzjochSarntaler Alpen, Südtirol, ItalienHöhe2089 mHöhendifferenz820 HmSchwierigkeitSchneeschuhtour - LeichtWintertauglichja ExpositionSüd - West - EinkehrWurzer Alm (Ende Dezember - März), Vöraner AlmAusgangsortHafling Dorf, großer Parkplatz unterhalb der Kirche, Tagesticket 3€ (Stand 2021)AufstiegWurzer Alm, Vöraner AlmAbstiegs. Aufstieg


Charakteristik

Wunderschöne, lawinensichere, aber sehr lange Wintertour mit fantastischem Ausblick in alle Richtungen. Dank des guten, teilweise planierten Weges ist die Tour gut an einem Tag zu schaffen. Wer die Strecke nicht scheut, wird hier mit einem Gipfel der Extraklasse belohnt.

Beschreibung

Direkt gegenüber dem Parkplatz beginnt an einem Wegweiser die Wanderung Richung Wurzer Alm. Wir folgen der asphaltierten Straße (Hinterdorfer Weg) steil rechts hinauf (SO) und ignorieren eine Abzweigung nach links. Erst an einer weiteren Abzweigung (Schild Brunnerhof) biegen wir links ab (N), kommen am Hotel Avelina vorbei und folgen der asphaltierten Straße noch ein Stück hinauf, bis wir am Brunnerhof in einen Forstweg am Waldrand einmünden. Diesem folgen wir ein paar hundert Meter (N) bis zu einer Kreuzung, wo wir uns rechts halten, und folgen dem Forstweg diverse Kehren hinauf immer weiter Richtung Wurzeralm. Je nach Schneelage können die Kehren auch abgekürzt werden. An einer Lichtung mit einer kleinen Hütte und einem Wegweiser überqueren wir rechts eine kleine Brücke (O) in Richtung Wurzer Alm (Weg 2) und wandern etwas steiler durch den Wald. An einer Lichtung mit Bank hat man zum ersten Mal einen schönen Blick hinüber zum Ifinger im Norden. Der Weg wird nun wieder flacher und bald gelangen wir zu Almwiesen, wo wir die letzten Meter hinauf zur malerisch gelegenen Wurzer Alm steigen. An einem Wegweiser biegen rechts ab und folgen der Schneeschuhspur direkt am Zaun entlang Richtung Vöraner Alm (O). Der Weg verläuft nun ein langes Stück ziemlich flach, bevor wir nach einem letzten steilen Aufschwung auf einen breiten, planierten Weg stoßen. Hier biegen wir rechts ab und erreichen nach wenigen Metern die Vöraner Alm. Nun geht es in angenehmer Steigung auf dem breit angelegten Weg durch weitläufiges Gelände weiter und nach einer langgezogenen Linkskurve kann man in der Ferne schon das Gipfelkreuz des Kreuzjochs erkennen. An einem Wegweiser ignorieren wir den Abzweig ins Skigebiet Meran 2000 und folgen der Beschilderung Kreuzjoch geradeaus weiter (N). Zu guter Letzt müssen wir noch den etwas steileren Anstieg auf das breite Gipfelplateau des Kreuzjochs bewältigen, was aber dank des breit ausgetretenen Weges keine Probleme bereitet. In einem weiten Linksbogen geht es nun in wenigen Minuten zum wunderschönen Wetterkreuz des Kreuzjochs mit Sitzbank und Panorama-Lerntafel. Die Aussicht vom Gipfel lässt keine Wünsche offen. Im Norden der imposante Ifinger und sogar der Hirzer lugt ums Eck. Vom Ortler im Westen über das Ultental geht der Blick Richtung Osten, wo die zahlreichen Gipfel der Dolomiten gut zu erkennen sind.