Ponten-BschießerBergtour Ponten-Bschießer, Allgäuer Alpen, Tirol

Ponten-Bschießer
(alias Bscheißer)

--> Fotos

Allgäuer Alpen, Tirol, Deutschland/Österreich

Höhe:2045mKategorie:Bergtour - leicht
Höhendifferenz: 1050Hm Wintertauglich: ja
Ausgangsort: Schattwald
Aufstieg: Stuiben-Sennalpe
Abstieg: Obere Stuibenalm
Hauptexposition:

Beschreibung
__ Ponten: Wir verlassen den gebührenpflichtigen Pp. der Wannenjochbahn nach links, passieren eine Kneipp-Anlage und überqueren eine Brücke. Auch wenn der Wegweiser etwas irreführend ausgerichtet ist, biegt man direkt nach der Brücke rechts auf den Schotterweg ab (SW) und steigt mittelsteil hinauf zu einer beschilderten Gabelung(spätestens hier weiß man, dass man richtig ist). Nochmal geht es über eine Brücke, dann bleibt man stets parallel zum Bach auf dem breiten, gerölligen Weg, der zunächst durch den Wald und schließlich in freies Almgelände führt. Die bewirtschaftete Stuiben-Sennalpe liegt direkt voraus, man hält sich am besten einfach an die Masten einer Lifttrasse, dort führt ein Wiesensteiglein ohne Umwege hinauf.
Links vom Almgebäude geht es weiter (Wegweiser), mittelsteil leitet ein guter Serpentinensteig durch Almwiesen und Latschen (SW). Auch eine etwas steilere Stufe wird geschickt bewältigt, dann lehnt sich das Gelände wieder etwas zurück und ein Tobel wird links herum umgangen. Dann stehen nur noch einige bequeme Serpentinen an, bis man sich etwas unterhalb des Grats an einer Gabelung entscheiden muss, welchen Gipfel man zuerst besucht. Wir entscheiden uns für den Ponten und halten uns entsprechend links (O). Nach wenigen Schritten ist der Grat erreicht, der nun bis zum Gipfel die Route vorgibt: aussichtsreich und immer ausreichend breit geht es über Latschengassen und ein paar schrofige Absätze zum höchsten Punkt, dessen Kreuz etwas tiefer auf einem vorgelagerten Felsgupf steht und daher bis zuletzt verborgen bleibt.
__ Bschießer: Nun entlang des Aufstiegsweg wieder zurück in die Einsattelung zwischen Ponten und Bschießer und geradeaus am Grat weiter zum nahen Gipfelaufbau des Bschießer (NW). Der Weg weicht im steilen Gelände geschickt in die NO-FLanke aus und schlängelt sich in engen, schmalen Kehren zügig zur Gipfelkuppe hinauf. Wenige Meter vor dem großen Gipfelkreuz, das man natürlich zuerst besucht, beginnt der Abstiegsweg. Über viele gut angelegte Serpentinen wandert man recht angenehm vom steilen Gipfelaufbau herunter ins flache Almgelände (NW, dann N). Bei den wenigen Überbleibseln der ehemaligen Oberen Stuibenalm trifft man auf einen wahren Verkehrsknotenpunkt mit Schilderbaum; hier halten wir uns entsprechend rechts (NO). Im Zickzack geht es zunächst mittelsteil in ein grünes Tälchen hinunter und schließlich sanft hinaus ins vom Aufstieg bekannte Almgelände, das man schon ein Stück unterhalb der Stuiben-Sennalpe erreicht. Weiterer Abstieg wie Aufstieg.

Fazit
Ponten und Bschießer sind keine Geheimtipps, meist sind sie sommers wie winters gut besucht. Sie sind halt auch besonders schöne Aussichtsberge, deren Panoramen sich vorteilhaft ergänzen: der Blick reicht von der Zugspitze über die Tannheimer Berge bis weit ins Flachland und über das Gipfelmeer der Allgäuer Alpen. Auf- und Abstiegswege zum/vom Grat sind völlig unschwierig, im nordseitig ausgerichteten Almgelände muss man allerdings lange/früh mit Schneeflecken oder Matsch rechnen. Der Gratweg zum Ponten ist gut angelegt, nur leicht schrofig und stets ausreichend breit. Der zum Bschießer ist ebenfalls gut zu gehen, insgesamt aber steiler und manchmal leicht ausgesetzt. Besonders zu erwähnen ist, dass die Tour nahezu beliebig variiert werden kann. So kann man den Gratgang noch bis zur Kühgundspitze oder dem Zirleseck ausdehnen oder sich von der Wannejochbahn Höhenmeter abnehmen lassen.

Zurück